Müdigkeitserkennung

Müdigkeitserkennung im Kraftfahrzeug

Schützt Autofahrer vor Sekundenschlaf

Der Fahrassistent "Müdigkeitserkennung" (englisch: Attention Assist) schützt den Fahrer vor dem gefährlichen Sekundenschlaf. Fahrfehler aufgrund von Übermüdung sollen für bis zu 30 Prozent aller tödlichen Autounfälle verantwortlich sein.

Die Müdigkeitserkennung kann mittlerweile bei vielen Herstellern von VW über Audi, Mercedes-Benz oder BMW als Assistenzsystem gewählt werden. Es gibt je nach Hersteller verschiedene Ansätze. Einmal werden durch eine Kamera die Lidbewegungen des Fahrers kontrolliert. Ein anderes Verfahren erstellt mit Hilfe von Sensoren ein individuelles Fahrerprofil - bei typischen, müdigkeitsbedingten Abweichungen (etwa viele kleine Gegenlenkbewegungen, Uhrzeit, Wetterumfeld) schlägt das System dann Alarm. Mercedes Benz etwa spricht von 70 Paramentern, die in die Bewertung mit einfliessen.

Es erfolgen dann Warnsignale (aktustisch, Rüttlen des Lenkrades, Anzeigen im Display), die den Fahrer auf seine Ermüdung hinweisen und eine Fahrpause zur Erholung vorschlagen.

Zum Seitenanfang springen